Facebook bietet Unternehmen und Webseitenbetreibern eine einfache Möglichkeit um Kunden-Leads zu generieren: Facebook Lead Ads. Wie Du dieses Anzeigenformat optimal nutzt, erkläre ich in folgendem Beitrag.

Was sind Facebook Lead Ads?

Bei Facebook Lead Ads handelt es sich um Werbeanzeigen mit einem integrierten Formular. Dabei wird der User nicht auf eine Landingpage außerhalb von Facebook weitergeleitet, sondern kann seine Angaben innerhalb von Facebook bzw. der Facebook App abgeben. Abbrüche aufgrund von z.B. langer Ladezeiten werden dadurch stark minimiert.

Wie werden Facebook Lead Ads erstellt?

Facebook Lead Ads kannst Du mit Hilfe des Facebook Werbeanzeigenmanagers erstellen. Das auszuwählende Kampagnenziel bei einer Lead Ad ist „Leadgenerierung“. Als Erstnutzer muss Du zunächst den Nutzungsbedingungen für Lead Ads zustimmen. Andernfalls ist eine Nutzung nicht möglich. Anschließend gehst Du bei der Erstellung der Lead Ad zunächst, wie bei der Erstellung regulärer Anzeigen vor und legst  Deine Zielgruppe, die Platzierung, das Budget und Deinen Zeitplan fest. Im nächsten Schritt wählst Du das Anzeigenformat aus und erstellst Deine Anzeige inkl. Bild/Video, Text, Überschrift und Call to Action-Button. Im Bereich „Instant Formular“ klickst Du auf „+ Neues Formular“, um ein neues Formular zu erstellen. Solltest Du bereits zuvor mit Lead Ads gearbeitet haben, kannst Du an dieser Stelle auch ein bestehendes Formular duplizieren. Andernfalls gehst Du, wie folgt vor, um ein neues Formular zu erstellen:

  1. Formular benennen
  2. Im Abschnitt „Steckbrief“ (optional) kannst Du Deinem Formular eine Art Intro hinzufügen.
  3. Anschließend kannst du im Abschnitt „Fragen“ alle Informationen markieren, die Du abfragen willst. Allerdings gilt an dieser Stelle, nur so wenig Information, wie nötig abzufragen. Zu viele Abfragen „schrecken“ User ab und erhöhen die Absprungrate. Unter „Benutzerdefinierte Fragen“ kannst Du eigene Fragen erstellen und Deinem Formular hinzufügen
  4. Im Abschnitt „Datenrichtlinien“ solltest Du einen Link-Text und eine Link-URL zu deinen Datenrichtlinien hinzufügen. Optional kannst Du auch weitere Haftungsausschlüsse hinzufügen, indem Du das Kästchen neben „Benutzerdefinierten Haftungsausschluss hinzufügen“ markierst.
  5. Abschließend hast Du auf der „Vielen Dank“-Seite die Möglichkeit Dich individuell und persönlich bei Deinen Lead-Gebern zu bedanken.

In der „Formularvorschau“ kannst Du Dir das Formular anzeigen lassen und Dich somit noch einmal vergewissern, dass keine Infos vergessen wurden oder sich Fehler eingeschlichen haben.

Mit dem Klicken auf „Fertigstellen“ schließt Du die Erstellung Deines Formulars ab. Mit dem Klicken auf „Speichern“ ermöglichst Du Dir die Bearbeitung zu einem späteren Zeitpunkt. Allerdings kannst Du Dein Formular erst in Deine Werbeanzeige übernehmen, wenn es fertig gestellt ist.

Weitere Infos liefert Facebook Business. 

Von |2018-10-18T11:31:49+00:0018. Oktober 2018|Social Media|