Update am 09.07.: Mobile Ladezeiten als wichtiger Rankingfaktor

Nur selten berichtet Google ganz frei und offen über die eigenen Rankingfaktoren, die sich auf das Suchergebnis auswirken. Ergreift der Konzern dann doch einmal das Wort, steht fest: Diese Änderung könnte künftig großen Einfluss haben. So geschehen Anfang des Jahres zum Thema mobile Ladezeiten. Am 09. Juli wurden die Ankündigungen schließlich konkreter.

Speed Update wurde am 09. Juli 2018 ausgerollt

The “Speed Update,” as we’re calling it, will only affect pages that deliver the slowest experience to users and will only affect a small percentage of queries. It applies the same standard to all pages, regardless of the technology used to build the page. The intent of the search query is still a very strong signal, so a slow page may still rank highly if it has great, relevant content.

Wie wirkt sich das Speed Update aus?

Die mobile Suche wird immer wichtiger – heutzutage haben Suchanfragen über das Smartphone der klassischen Desktop-Nutzung längst den Rang abgelaufen. Gerade auf dem Smartphone haben die Anwender allerdings erfahrungsgemäß besonders wenig Geduld, dementsprechend sind schnelle Ladezeiten eine wichtige Stellschraube, um das Nutzererlebnis möglichst positiv zu beeinflussen. Und für Google ist die Nutzererfahrung bekanntlich ein ausschlaggebender Punkt.

So überrascht es kaum, dass die Ladegeschwindigkeit ab jetzt einen direkten Einfluss auf das Ranking der Suchergebnisse in der mobilen Suche haben wird. Dabei ganz wichtig: Eine schlechte Ladezeit gilt nicht automatisch als KO-Kriterium, wer also trotzdem exzellenten Content zu bieten hat, muss nicht automatisch um gute Rankingpositionen fürchten.

Kritik am Speed Update – will Google die eigenen AMP-Seiten pushen?

In der Vergangenheit wurde das anstehende Speed Update häufig kritisiert, denn viele Branchenkenner befürchteten, dass Google auf diesem Weg hauptsächlich den eigenen Accelerated Mobile Pages einen Vorteil verschaffen will. Dieser Annahme hat Google allerdings von Anfang an widersprochen. Übrigens haben AMP-Seiten nicht unbedingt einen direkten Einfluss auf das Ranking, sie laden nur wesentlich schneller und stellen dadurch eine effektive, indirekte Methode dar, um den Speed zu erhöhen.