„The mobile-first index has started to slowly roll out, at least for a few sites.“

Wie der Trends Analyst Gary Illys unlängst auf der SMX East Conference verkündete, wurde die bereits lang angekündigte Mobile-First-Indexierung mittlerweile testweise umgesetzt. Seit 04. November findet die Strategie bereits Verwendung und soll das Ranking einer Website künftig bevorzugt über die mobile Version ermitteln. In Anbetracht dessen, dass eine Mehrzahl an Suchanfragen heuteüber Smartphones und Tablets erfolgt, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die neue Indexierung vollständig ausgerollt wird. Webmaster hatten im Vorfeld allerdings mehr als genug Zeit, sich auf den Umbruch vorzubereiten – denn der Suchmaschinengigant hatte in der Vergangenheit immer wieder dazu aufgerufen, mobile Websites nutzerfreundlich zu gestalten. Tatsächlich existiert das erste Mobil-Update sogar schon seit August 2015.

Mobile Index als bestimmender Trend 2018?

Gerade für das Jahr 2018 ist davon auszugehen, dass der Mobile Index eines der bestimmenden SEO-Themen sein wird. Einen großen Umbruch von einem auf den nächsten Tag müssen Webmaster aber voraussichtlich nicht befürchten, wahrscheinlicher ist eine schrittweise Umstellung, die von umfangreichen Tests begleitet werden wird.

Vorbereitet auf den Mobile Index?

Wer sich auch jetzt noch nicht um den Mobile Index und vor allem die daraus resultierenden Probleme für die eigene Website auseinandergesetzt hat, der kann und sollte die von Google selbst vorgeschlagenen Tipps beherzigen. Dazu gehört in erster Linie:

  • Responsive Design oder Dynamic Serving nutzen

Webmaster, bei denen sich die Mobile- und Desktop-Version unterscheiden, können außerdem folgendes tun:

  • Der robots.txt das Crawlen der mobilen Seite ermöglichen.
  • Mobile Seite in der Search Console verifizieren.
  • Strukturierte Daten müssen für beide Versionen funktionieren und sollten sich für denselben Content nicht unterscheiden.