Knowledge Panel gegen Fake News

//Knowledge Panel gegen Fake News

Neues Knowledge Panel wird testweise für einige Publisher und Herausgeber bereitgestellt

Im Kampf gegen Fake-News im Web wagt Google den nächsten Schritt und erweitert seine Knowledge Panels für den User. Sie sollen den Nutzern künftig dabei helfen, Nachrichtenseiten besser zu verifizieren, insbesondere wenn diese ihnen unbekannt sind. Gleichzeitig muss die Google-Suche währenddessen nicht verlassen werden.

Schon vor einigen Jahren wurde mit dem Knowledge Graph erstmals eine zusätzliche Möglichkeit geboten, um Nutzern schnell und übersichtlich weiterführende Informationen zu einem Themengebiet zu liefern. Angefangen bei Zusammenfassungen über detaillierte Informationen können Nutzer hier schnell und verständlich aufbereitet ihre Suche starten, tiefer in die Materie eintauchen oder finden direkt das, was sie benötigen.

Knowledge Graph von Google

Frühe Version des Knowledge Graph von Google (2012)

Die neue Variante der Knowledge Panels ist eine erweiterte Form des Knowledge Graph, wird für Verlage und Publisher angezeigt und hält Informationen über bereits veröffentlichte Artikel und geprüfte Fakten bereit. Vorgestellt wurde das Knowledge Panel im Blogbeitrag von Ranna Zhou am 07.November 2017 auf dem offiziellen Google-Blog.

Was steht im Knowledge Panel?

Unter anderem stellt das Knowledge Panel folgende Informationen bereit:

  • Gewonnene Preise und Auszeichnungen des Publishers/Verlags
  • Wurden Beiträge des Anbieters von anderen Organisationen einem Faktencheck unterzogen?
  • Auswahl veröffentlichter Artikel
  • Themen, über die der Publisher/Verlag häufig schreibt

Aussehen kann das laut Google beispielsweise wie in folgendem Screenshot:

Knowledge Panel von Google

Vorstellung des neuen Knowledge Panels von Google (Google 2017)

Wann wird das Knowledge Panel in Deutschland nutzbar sein?

Wann Google das Panel weltweit oder in einzelnen Ländern ausrollen wird, ist bisher nicht bekannt. Andererseits hat das Unternehmen in seiner Stellungnahme auch keine Beschränkung genannt, sodass davon auszugehen ist, dass das Knowledge Panel schon bald in vielen Ländern erstmals zu sehen sein wird.

Wie können Publisher das Knowledge Panel erhalten?

Für Publisher und Verlage gibt es keine direkte Möglichkeit, um das Knowledge Panel für sich freizuschalten. Eine Empfehlungen hat die Suchmaschine aber trotzdem, damit sich Publisher und Verlage positiv positionieren können: So sollten Herausgeber vor allem frische Onlineinhalte mit Bezug zu aktuellen Themen veröffentlichen. Weiterhin betont das Unternehmen, dass die Panels in keinem Zusammenhang mit dem Ranking einer Seite stehen – wer also weit oben stehen möchte, braucht dafür nicht zwangsläufig ein Knowledge Panel.

Von |2018-03-22T11:53:08+00:0017. November 2017|SEO|