„Google for Jobs“ ist eine von Google im Mai 2017 vorgestellte Initiative, die Arbeitgeber und potentielle Arbeitnehmer schneller zusammenbringen soll. Nur wenige Wochen nach der Bekanntgabe dieser neuen „Sucherfahrung“ ist Google for Jobs am 20. Juni 2017 offiziell in den USA gestartet.

Doch was bedeutet dies und wann genau werden Jobangebote in Google direkt angezeigt?

Google wird zukünftig bei eindeutigen Anfragen wie „küchenchef münchen“, „jobs in hamburg“ oder auch „jobs in meiner nähe“ passende Job Angebote direkt in der Google Suche anzeigen. Die Jobangebote stammen aktuell von einigen großen und internationalen Jobbörsen. Darunter befinden sich unter anderem  Monster, LinkedIn und Facebook.

Hier ein Beispiel, wie die Einblendung der Ergebnisse auf mobilen Geräten aussieht:

Google for Jobs

Quelle: https://webmasters.googleblog.com/2017/06/connect-to-job-seekers-with-google.html

Neben dem reinen Auflisten von Angeboten wird es zusätzlich die Möglichkeit geben, die Angebote mit  unterschiedlichen Filtern weiter einzuschränken.

Eigene Stellenanzeigen in Google for Jobs anzeigen lassen

Webseitenbetreiber können mit verhältnismäßig geringem Aufwand dafür sorgen, dass die eigenen Jobangebote in Google for Jobs angezeigt werden. Dafür sind die folgenden Schritte notwendig:

  1. Stellen Sie sicher, dass der Googlebot die Stellenangebote auf Ihrer Seite erfassen und verarbeiten darf.
  2. Das Stellenangebot muss nach Schema.org mit dem strukturierten Markup JobPosting ausgezeichnet werden. Zur Überprüfung ob das Markup fehlerfrei implementiert wurde eignet sich das Google eigene Tool unter: https://search.google.com/structured-data/testing-tool
  3. Die Stellenangebote müssen in einer Sitemap zur Verfügung gestellt werden. In dieser muss zwingend das Änderungsdatum über das Attribut gepflegt werden.
  4. Die Sitemap muss mindestens täglich aktualisiert werden. Sollte dies nicht der Fall sein laufen Sie Gefahr, dass Google Ihre Stellenangebote nicht in Google for Jobs ausspielt.

Welche Vorteile und Risiken birgt Google for Jobs?

Neuentwicklungen bei Google bringen oftmals sowohl Vorteile als auch Risiken mit sich. Google for Jobs macht hier keine Ausnahme. Webseitenbetreiber, die sich bereits vor Jahren mit dem Thema Strukturierte Daten auseinander gesetzt haben und das JobPosting-Markup bereits integriert haben dürfen sich wahrscheinlich freuen, denn Google for Jobs bietet in jedem Fall neue Potentiale im umkämpften Online HR-Markt. Vor allem die prominente Platzierung innerhalb der Suchergebnisse und die vermutlich hohe Nutzerakzeptanz von Google for Jobs macht das Produkt für viele Portale spannend.

Auf der anderen Seite muss man sich auch ganz klar die Frage stellen, wie viel Traffic, gerade im Long-Tail Bereich, den etablierten Anbietern in Deutschland durch die Umstellung verloren gehen wird.

Wann ist Google for Jobs in Deutschland verfügbar?

Bisher gibt es keine konkreten Aussagen wann Google for Jobs auch in Deutschland verfügbar sein wird. Aufgrund der schnellen Implementierung in den USA ist jedoch davon auszugehen, dass es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis auch in Deutschland Jobangebote direkt in Google angezeigt werden.

Welche deutschen Jobbörsen nutzen bereits strukturierte Daten?

Wir haben uns einige Anbieter am deutschen Markt angeschaut und geprüft, wer das JobPosting-Markup bereits auf seiner Seite (fehlerfrei) integriert hat.

Monster.de Markup bereits integriert
Stellenanzeigen.de Markup bereits integriert
Xing.de Markup bereits integriert
Absolventa.de Markup bereits integriert
Kalaydo.de Markup bereits integriert
de.indeed.com Markup bereits integriert,
jedoch nicht wie von Google definiert
Stepstone.de Markup bereits integriert,
jedoch nicht wie von Google definiert
Stellenmarkt.de Markup integriert,
jedoch nicht wie von Google definiert
Jobs.MeineStadt.de Markup noch nicht integriert
Jobs.de Markup noch nicht integriert
Kimeta.de Markup noch nicht integriert
Backinjob.de Markup noch nicht integriert
Studentjob.de Markup noch nicht integriert
Jobboerse.Arbeitsagentur.de Hat Google komplett gesperrt

Auch wenn viele der von uns getesteten Anbieter das Markup noch nicht auf ihrer Seite integriert haben lässt das Ergebnis vermuten, dass Unternehmen wie beispielsweise Monster, XING, absolventa, Stepstone etc. pp. das Markup bereits lange vor der Ankündigung von Google for Jobs auf Ihrer Seite integriert hatten und zum Start in Deutschland nur sehr wenig Entwicklungsaufwand haben um in Google For Jobs ausgespielt zu werden.

Ein Blick in Archive.org zeigt übrigens, dass das JobPosting-Markup bereits seit 2011 zur Verfügung steht und genutzt werden kann. Dies zeigt aus unserer Sicht deutlich, dass es ich lohnt seine Daten bestmöglich und so früh wie möglich mit passenden Strukturierten Daten anzureichern.