Digitale Assistenten ändern unser Suchverhalten

Mit Geräten zu sprechen gehört zu unserem Alltag, spätestens seit Apple mit Siri die Sprachsuche auf Mobiltelefonen etabliert hat. Seit einiger Zeit erobern nun kleine Helfer unser Leben, die umstritten und gefeiert zu gleich sind. Die digitalen Assistenten Amazon Echo, Google Home, Microsofts Cortana und Samsungs Bixby wollen unser Leben zu Hause und im Büro einfacher machen. So zumindest die Werbebotschaft. Was aus Sicht der Datenschützer von solchen digitalen Assistenten zu halten ist, soll hier nicht betrachtet werden. Laut einer Pressemitteilung wird Amazon Echo im Auto der nächste Entwicklungsschritt für die digitalen Assistenten sein. Klar ist schon heute: Unser Suchverhalten ändert sich.

Voice Search als Trend

Die sprachgesteuerte Suche (Voice Search) nimmt bei der Websuche eine immer größere Rolle ein. Dieser Trend wird mit fortschreitender Entwicklung von Natural Language Processing (kurz: NLP; dt.: maschinelle Verarbeitung natürlicher Sprache) immer beliebter. So rechnet der Statistikdienst Comscore mit einem Voice-Search-Anteil von 50% für das Jahr 2020.

Human Language is the New User Interface
Satya Nadella, Microsoft CEO

Bei der Eingabe einer Suchanfrage über die Tastatur werden wesentlich weniger Suchbegriffe eingegeben. Hingegen verwenden immer mehr Menschen ganze Sätze oder komplexe Fragestellungen bei der sprachgesteuerten Suche. Dies führt zu veränderten Suchergebnissen. Fragen und passende Antworten galten bislang eher als Longtail mit weniger Relevanz. Dies ändert sich massiv mit dem veränderten Suchverhalten über digitale Assistenten. Außerdem geben digitale Assistenten häufig nur den ersten Treffer des Suchergebnisses als Sprachausgabe wieder. Es reicht also nicht mehr, in der Top-10 für einen Suchbegriff zu sein. Position 1 oder eine Google Answer Box – auch bekannt als Position Zero – sind das neue Ziel für eine Suchmaschinenoptimierung. Gerade für lokale Unternehmen bietet dies Chancen, denn die Zahl der sprachgesteuerten Suchanfragen mit lokalem Bezug steigt seit 2013 überdeutlich an.

Alexa SEO

Eine Optimierung für Amazon Echo wird umgangssprachlich als Alexa SEO bezeichnet. Dabei geht es um die Optimierung von Produkten auf dem Amazon-Marktplatz für die sprachgesteuerte Suche mit Alexa. Eine solche Optimierung verspricht nicht nur gute Konversionsraten im Amazon-Web-Shop, sondern auch bei Bestellungen über Amazon Echo.