Content Marketing Life Cycle: Verschiedene Ansätze

Recherchieren, Erstellen, Veröffentlichen? Hinter erfolgreichem Content steckt ein deutlich komplexerer Prozess: der Content Marketing Life Cycle.

SEO ist kein Projekt, sondern ein Prozess. Kontinuierliche Evaluation führt zu weiteren Optimierungen. Das gilt selbstverständlich nicht nur für den technischen Bereich – in dem viele der Optimierungsmaßnahmen zudem auf den ersten Blick für den Laien gar nicht erkennbar sind – sondern vor allem für den Content-Bereich.

Content-Optimierung: Ein ewiger Kreislauf

Bei der Content-Optimierung gibt es unterschiedlichste Ansätze. Content Marketing Life Cycle-Modelle gehen davon aus, dass die Erstellung und Veröffentlichung von Content kein geschlossenes System ist, sondern ein Ablauf von aufeinander folgenden Tätigkeiten, die in Abhängigkeit zueinander stehen. In verschiedenen Ausprägungen setzen diese Modelle die Faktoren Zielgruppe, Analyse, Produktion und Optimierung in Beziehung zueinander. Allen Modellen gemein ist, dass die Erstellung von Inhalten kein Prozess ist, der jemals komplett abgeschlossen ist.

Hier findest du einen Überblick über unterschiedliche Content Marketing Life Cycle Modelle.

Der Content Marketing Cycle von Contentbird

Contentbird hat eine eigene Marketing Methode entwickelt, die auf folgenden Content Marketing Cycle setzt:

  1. Schritt: Recherche

Moderne Jäger und Sammler sammeln vor allem eines: Ideen. In der recherche-Phase stehen Keywords, Themen und die Inhalte der Marktbegleiter im Mittelpunkt des Interesses. Es erfolgen ein Clustering und eine Priorisierung, die als Grundlage für die Planung dienen.

  1. Schritt: Planung

In der Planungsphase ist es entscheidend, Verantwortlichkeiten zu definieren: Akteure und Deadlines. Zudem werden aus Ideen und Themen Kampagnen.

  1. Schritt: Erstellung

Die Content-Erstellung ist ein kreativer Prozess, der dennoch strukturiert und kontrolliert abläuft. Ein umfangreiches Briefing stellt sicher, dass alle Beteiligten auf dasselbe Ziel hinarbeiten.

  1. Schritt: Distribution

Mit der Veröffentlichung eines Inhalts gehen weitere Schritte einher, denn veröffentlicht wird nicht um der Veröffentlichung Willen. Online-PR und Zielgruppenpflege sind Aufgabenbereiche, die nach der Veröffentlichung aktiv vorangetrieben werden müssen.

  1. Schritt: Analyse

Wurden die gesetzten Ziele erreicht? Anzahl der Verlinkungen, Veränderung der organischen Sichtbarkeit, Traffic-Zahlen und andere Leistungskennzahlen müssen ins regelmäßige Monitoring integriert bzw. ins Reporting aufgenommen werden.

Das Content Marketing Whitepaper von Contentbird steht hier kostenlos zum Download zur Verfügung.

Der ewige Kreis der Optimierung von Suxeedo

Der ewige Kreis der Optimierung von Suxeedo geht nicht von einem linear-kreisförmigen Prozess aus, sondern von zwei ineinandergreifenden Halbkreisen. Die Tasks Analyse der Ausgangssituation, Konzeption und Creation von Content, sowie operative Umsetzung im inneren Halbkreis werden umschlossen von einem weiteren, größeren Halbkreis, der von folgenden Schritten ausgeht:

  • Zielbestimmung
  • Definition von KPIs
  • Erfolgsmessung
  • Optimierung der Strategie

Die Online Marketing Studie 2018 von Suxeedo kannst du online hier einsehen.

Der Content Marketing-Zyklus von Zenzations

Das Team von Zenzations setzt in Sachen Content-Strategie auf ein Schema mit sieben Stadien.

  1. Monitoring

Aus dem Monitoring ergeben sich Insights, die für ein effizientes und effektives Vorgehen erforderlich sind. Ziel dabei muss es sein, Themen und Zielgruppen genau zu verorten. Neben dem initialen Monitoring muss ein konstantes Monitoring eingerichtet werden, das den Prozess kontinuierlich begleitet und abbildet.

  1. Zielgruppenanpassung

Ein Unternehmen kennt seine Kernzielgruppe. Aber nicht jeder Inhalt spricht ausschließlich diese Zielgruppe an, sondern richtet sich gegebenenfalls nur an Teile der Zielgruppe oder gar neue Zielgruppen. Zielgruppenanpassung bedeutet daher nicht, dass man sich seine Personas so zurechtbiegt, dass sie irgendwie auf die Content-Kampagnen passen, sondern dass man die Inhalte zielgerichtet und ganz bewusst so gestaltet, dass sie zur jeweils relevanten Zielgruppe passen.

  1. Themenfindung & Keyword-Optimierung

Daten aus dem Monitoring werden an diesem Punkt mit anderen Datenquellen (z.B. aus dem Verkauf oder Kundenservice) zusammengeführt. Anhand dieser Daten werden Keywords recherchiert und Keyword-Sets  zusammengestellt.

  1. Erstellung von Content

Welche Content-Formen brauche ich für welche Zielgruppen? Auf welche Formate setze ich in welchem Schritt der Customer Journey? Fragen wie diese müssen bei der Content-Stellung berücksichtigt werden.

  1. Teilen von Content

Der beste Content wird zum schlechtesten Content, wenn niemand ihn zu sehen bekommt. Die reine Veröffentlichung ist nicht ausreichend, Content Promotion und Content Seeding sollten als feste To-dos in den Prozess der Content-Erstellung eingeplant werden.

  1. Auswertung

Erfolgsmessung und Auswertung der vorab definierten Leistungskennzahlen sind im Content Marketing erfolgsentscheidend. Die reine Erhebung von Zahlen reicht jedoch nicht aus, aus den jeweiligen Zahlen die richtigen Schlüsse zu ziehen und Handlungsempfehlungen abzuleiten, ist die eigentliche Kunst.

  1. Content-Recycling

Guter Content funktioniert in der Regel mehr als einmal. Er ist keine Eintagsfliege, sondern kann zum Evergreen werden. Dazu sind kluge Überarbeitungsmechanismen und eine langfristige Planung erforderlich.

Mehr über den Content Marketing-Zyklus von Zenzations erfährst du hier.

Fazit

Einen Content Marketing Life Cycle für Projekte zu definieren, bzw. Tasks und To-dos nach einem solchen Schema auszurichten, ist sinnvoll. Trotz aller Strukturen ist jedoch Flexibilität gefragt: Phasen der Produktion und Phasen der Analyse erfolgen im Wechsel, es muss die Möglichkeit geben, auf Aktuelles zu reagieren. Gleichzeit sorgt eine langfristige und sorgfältige Planung dafür, dass man mehr agiert als reagiert. Wer den Content Marketing Life Cycle – in individualisierter Form – auf seine Projekte anwendet, wird schnell feststellen: Wiederholung führt zu Erfolg.