Mit der neuen AdWords-Oberfläche bringt Google auch ein neues Anzeigen-Format für Google Shopping: Die Showcase-Shopping-Anzeigen bündeln ähnlicher Produkte und stellen eine Marke oder ein Unternehmen vor. Die Besonderheit: Klickt ein Nutzer auf eine Showcase-Shopping-Anzeige öffnet sich zunächst ein Popup und erst bei einem weiteren Klick wird der Nutzer zur Werbetreibenden Website weitergeleitet.

Was sind Showcase-Shopping-Anzeigen?

Showcase-Shopping-Anzeigen werden insbesondere bei generischen Begriffen, wie „Küchen“, „Wohnzimmer“ oder „Rucksack“ ausgespielt. Sie bestehen aus drei Vorschaubildern: Ein großes Hauptbild und zwei Produktbildern. Außerdem wird der Name des Unternehmens bzw. der Brand dargestellt.

Showcase-Shopping-Anzeigen

Showcase-Shopping-Anzeigen

So kann der Nutzer schon nach seiner Lieblingsbrand filtern. Klickt er dann auf eine Showcase-Shopping-Anzeige bekommt er die Produkte sowie eine Beschreibung des Unternehmens in einem Popup präsentiert.

Vergrößerte Showcase-Shopping-Anzeige

Vergrößerte Showcase-Shopping-Anzeige

Für die generische Suchanfrage „Wohnzimmer“ können somit sehr verschiedene Produkte, wie Wohnwände, Sofas, Couchtische oder Lowboards präsentiert werden.

Der Absprung zur Unternehmenswebsite erfolgt anschließend, wenn der Nutzer auf den Button „Website“ oder auf eins der dargestellten Produkte klickt. Aber Achtung, Kosten für den Werbetreibenden fallen hier jedoch auch schon an, wenn der Nutzer die Showcase-Shopping-Anzeige für 10 Sekunden maximiert hat.

Gebote

Bei Showcase-Shopping-Anzeigen gelten maximale CPE-Gebote (Cost-per-Engagement). Damit zahlt man den höchsten Betrag, den man bereit ist zu zahlen, pro Interaktion. Als Interaktion gelten zwei Fälle:

  1. Der Nutzer sieht sich die vergrößerte Showcase-Shopping-Anzeige für 10 Sekunden oder mehr an
  2. Der Nutzer klickt auf eins der Produkte der maximierten Showcase-Shopping-Anzeige

Vorteile von Showcase-Shopping-Anzeigen

Das neue Anzeigenformat hat drei entscheidende Vorteile:

  1. Mit Showcase-Shopping-Anzeigen können potentielle Kunden erreicht werden, die sich noch in der frühen Phase des Kaufprozesses befinden und so offen für Vorschläge sind. Die Marke und deren Produkte kann hier bei sehr generischen Begriffen platziert werden.
  2. Der Werbetreibende kann die Produktauswahl für die Showcase-Shopping-Anzeige auswählen und dabei zum Beispiel auf Saisonartikel oder eine breitgefächerte Produktauswahl setzen
  3. Interaktionen und Conversions können in Echtzeit erfasst werden

Showcase-Shopping-Anzeigen sind in der neuen AdWords-Oberfläche und in der AdWords API verfügbar. Weitere Informationen zu dem neuen Anzeigenformat finden sich unter https://support.google.com/adwords/answer/7325107

Von |2018-03-16T14:54:01+00:0028. November 2017|SEA|