Mit neuem URL-Inspektions-Tool von Google URLs prüfen

Ist meine URL im Google Index gelistet? Ist mein Canonical richtig gesetzt? Wann wurde meine URL zuletzt von der Suchmaschine gecrawlt? Diese und mehr Infos gibt es jetzt im neuen URL-Inspektions-Tool in der neuen Google Search Console. Was das Tool kann, erklären wir in diesem Artikel.

Wie funktioniert das URL-Inspektion-Tool

Die Verwendung des Tools ist ganz einfach. Man benötigt jedoch Zugriff auf die Google Search Console bei der die Domain angemeldet sein muss. In der neuen Google Search Console gibt es oben ein Suchfeld. In dieses tragen Sie ganz einfach die URL, die Sie untersuchen und prüfen wollen, ein.

URL-Inspektions-Tool

URL-Suchfeld in der neuen Google Search Console

Anschließend erhalten Sie eine kleine Inspektion der URL, welche Ihnen Hinweise über die Auffindbarkeit, das Crawling und die Indexierung der URL gibt.

URL-Inspektion

URL-Inspektion

Wofür ist das Inspektions-Tool nötig?

Mit dem Tool zur URL-Prüfung der Google Search Console können Sie Fehlern auf den Grund gehen. Wird Ihre URL zum Beispiel nicht indexiert, haben Sie mit dem Tool eine erste Anlaufstelle zur Prüfung. Bei Nichtindexierung sind z.B. falsche Canonicals oder ein ungewollt gesetztes „noindex“ Schuld. Folgender Screenshot zeigt zum Beispiel eine URL, die nicht im Google Index ist, weil sie einen Canonical-Tag auf eine andere Seite enthält.

URL ist nicht auf Google

URL ist nicht auf Google

Bei Seiten mit aktuellen News sind Crawling-Daten manchmal sehr entscheidend. Wann die Seite zuletzt vom Google –Bot besucht wurde, erfahren Sie ebenfalls durch dieses Tool.

Zudem enthält das Tool unter dem Punkt Verbesserungen weitere Informationen, wie zum Beispiel zur AMP-Version der URL.

Verbesserungen

Verbesserungen

Für technische SEOs ist das Tool somit ein wichtiges neues Werkzeug zur Fehlersuche.

Zum Testen des neuen Tools besuchen Sie einfach die neue Google Search Console.

Von |2018-07-05T14:43:41+00:005. Juli 2018|Google, SEO|